Golfphysiotherapeut

/Golfphysiotherapeut
Golfphysiotherapeut2019-01-23T09:29:41+00:00
GolfGolf-Physiotherpeut

Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite >> Golfphysiotherapie

Golf

GOLF-PHYSIOTHERAPIE

Der Golfsport ist inzwischen nicht nur in den USA, sondern auch in Europa weit verbreitet. Auch in Deutschland entwickelt sich das Golfspiel immer mehr zum Breitensport. Die Golfspieler beschäftigen sich nicht nur mit dem Golfschwung und ihrem Handicap. Es sind verschiedene Bereiche des Golfsports, die das Spiel so interessant machen.

Zum Golfspielen gehören körperliche Aspekte wie Ausdauer und Kraft. Golf zu spielen erfordert ebenfalls Koordination und mentale Stärke. Die wichtigsten Aspekte beim Golfspiel sind Spaß und Freude und auch psychosoziale Komponenten. Es sind Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten, bei Herz-Kreislauferkrankungen oder bei Schädigungen an Rumpf oder Gelenken. Golfen ist aber grundsätzlich jedem möglich. Selbst bei prothetischer Versorgung. Bei Vorschäden ist ein spezielles Golftraining zu empfehlen. Dieses setzt fundierte Kenntnis der golfspezifischen Biomechanik grundliegend voraus.

Durch die beim Golf benötigten Schwung- und Rotationsbewegungen kommt es häufig zu Beschwerden am Bewegungsapparat. Bandscheiben- sowie Meniskusprobleme oder Sehnenreizungen sind nur einige von vielen Erkrankungen die entstehen können.

Zur Vorbeugung von Schmerzen oder ernsthaften Verletzungen wird ein passendes Training zum gezielten Muskelaufbau und ein genaues passendes golfspezifisches Aufwärmprogramm erarbeitet. Dies besteht aus Übungen zur richtigen Dehnung, Kräftigung und Koordination der eingesetzten Muskulatur.

Hier noch ein wichtiger Tipp vom Golf-Physiotherapeuten: „Vor der Runde Aufwärmen ist ein Muss!“

Gibt es bereits Beschwerden, werden diese sowohl mit manuellen als auch mit anderen physiotherapeutischen Techniken behandelt. Das Ziel ist es, Sie möglichst schnell wieder auf dem Golfplatz zu bringen und ein schmerzfreies Golfen zu ermöglichen.

Das Ziel einer Golfphysiotherapie :

  • Nach Möglichkeit schnelleres Abheilen vorhandener Golfverletzungen
  • Reduktion der Verletzungsgefahr durch Ratschläge und Übungen
  • Höhere Flexibilität des Hüft- und Rückenbereichs
  • Mehr Kraft und Koordination
  • Weniger Schmerzen durch Muskelüberlastung
  • Mehr Freude am Golfsport
  • Längere Golfsaison Dank einer Minderung der
  • Verletzungsanfälligkeit

In diesem Video sehen Sie die optimalen Bewegungsabläufe beim Schwung.

Diese Webseite verwendet Cookies. Ok